Newsletter

WRS-Newsletter Dezember 2008 / Januar 2009

  1. Editorial: Ein neues Jahr mit großen Herausforderungen
  2. Region Stuttgart hat ihr Image verbessert
  3. Neues Kompetenzzentrum für Satellitenkommunikation gegründet
  4. Fünf Jahre Popbüro Region Stuttgart
  5. Kreativverzeichnis für Marketingverantwortliche
  6. Benchmark-Studie zu Designmanagement
  7. Business Angel Forum ist Best-Practice
  8. Förderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie vergeben

  9. Erfolgsgeschichten

  10. Investitionen
  11. Termine

1. Editorial: Ein neues Jahr mit großen Herausforderungen

Trotz ihrer Technologiestärke und ihrer Innovationskraft steht die Wirtschaft der Region Stuttgart angesichts der globalen Krise vor einem schwierigen Jahr, denn ein exportstarker Standort ist besonders stark von den internationalen Rahmenbedingungen abhängig. Auf die veränderte Lage werden wir als regionale Wirtschaftsförderung mit einer Doppelstrategie reagieren: Wenn Unternehmen der Region von der Krise negativ betroffen sind, stehen regional organisierbare Angebote bereit, um die Folgen zu begrenzen. Gleichzeitig werden wir weiterhin unsere bewährten und erfolgreichen Instrumente moderner Wirtschaftsförderung einsetzen und weiterentwickeln, um kleine und mittlere Firmen in zentralen Branchen und Zukunftstechnologien bei der Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. So waren wir ganz aktuell bei der Gründung des neuen regionalen Kompetenzzentrums "Deutsches Zentrum für Satellitenkommunikation" (DeSK) in Backnang engagiert beteiligt. Umfassende Informationen über unsere Arbeit 2008 finden Sie im WRS-Jahresbericht, den sie ab sofort kostenfrei anfordern können. Nach wie vor gilt, dass der Wirtschaftsstandort Region Stuttgart langfristig über beste Voraussetzungen verfügt. Laut einer aktuellen Allensbach-Umfrage hat sich auch das Image der Region stark verbessert. Eine Studie des Beratungsunternehmen Prognos konstatiert langfristig beste Zukunftsperspektiven für den Standort und ausgezeichnete Karrierechancen für hochqualifizierte Fachkräfte. Das sind starke Trümpfe, die auf lange Sicht stechen werden. Für die kommenden Festtage wünsche ich Ihnen Ruhe und Entspannung für die Herausforderungen des Jahres 2009.
Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)

2. Region Stuttgart hat ihr Image verbessert

Die Region Stuttgart hat ihr Image als Standort zum Leben und Arbeiten größtenteils verbessert. Wie eine neue Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Verbands Region Stuttgart und der WRS zeigt, gehört die Region Stuttgart unter den Großstadtregionen in Deutschland zur Spitzengruppe, wenn die Lebensqualität und die Qualität des Wirtschaftsstandortes abgefragt werden. Im Vergleich zur ersten Befragung im Jahr 2001 wird der Standort von den Berufstätigen in Deutschland und von der Bevölkerung sowie Unternehmen der Region Stuttgart fast durchgängig besser bewertet. Vor allem Begriffe wie "modern" und "dynamisch" werden mit der Region verbunden. Auch die Zustimmung zur regional organisierten Politik fällt positiv aus. Die Untersuchung trägt zur Schwerpunktsetzung der WRS im Standortmarketing, bei der Unternehmensansiedlung und bei der Fachkräftewerbung bei.
Kontakt bei der WRS: Helmuth Haag, 0711-22835-13, helmuth.haag@region-stuttgart.de

3. Neues Kompetenzzentrum für Satellitenkommunikation gegründet

13 regionale Firmen, wissenschaftliche Einrichtungen und Hochschulen haben in Backnang das Deutsche Zentrum für Satellitenkommunikation DeSK gegründet. Das Zentrum ist Ergebnis einer gemeinsamen Initiative der Firma Tesat Spacecom, der Stadt Backnang und der WRS. Ziel des Netzwerks ist es, gemeinsam Aktivitäten zur Fachkräftegewinnung und -bindung zu starten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchzuführen. Zudem soll der Standort Backnang als Zentrum der Satellitenkommunikation in Deutschland und in der Europäischen Union besser bekannt gemacht werden. Das DeSK ist das 15. Kompetenzzentrum der Region Stuttgart.
Kontakt bei der WRS: Dr. Martin Zagermann, 0711-22835-53, martin.zagermann@region-stuttgart.de
kompetenzzentren.region-stuttgart.de

4. Fünf Jahre Popbüro Region Stuttgart

Zum Jahreswechsel wird das Popbüro Region Stuttgart fünf Jahre alt. Es hat sich rasch als wichtige Anlaufstelle für Musikunternehmen und Musiker etabliert. Die Zahl der Beratungsanfragen geht jährlich in die Tausende. Es wurden zahlreiche Existenzgründungen, Expansionen und Unternehmensansiedelungen begleitet sowie hunderte Musiker bei ihrer beruflichen Etablierung unterstützt. Das Popbüro ist zudem Veranstalter zahlreicher Events, Weiterbildungsveranstaltungen, Messeauftritte und der jährlich stattfindenden Messe- und Kongressveranstaltung Pop Open in Stuttgart. So ist das Popbüro zu einem bedeutenden Entwickler der regionalen Kreativwirtschaft geworden, dessen Arbeit in ganz Europa als vorbildlich gilt.
Kontakt bei der WRS: Paul Woog, 0711-489097-10, paul.woog@region-stuttgart.de
www.popbuero.de

5. Kreativverzeichnis für Marketingverantwortliche

Die WRS verschickt derzeit 4.000 Exemplare des "Verzeichnis der Kreativdienstleister in der Region Stuttgart" direkt auf die Schreibtische der Marketingverantwortlichen kleinerer und mittlerer Betriebe der Region Stuttgart. Das Arbeitsbuch kann außerdem kostenlos bestellt werden bei kreativ@region-stuttgart.de.
Kontakt bei der WRS: Miriam Schmid, 0711-22835-16, miriam.schmid@region-stuttgart.de
kreativ.region-stuttgart.de

6. Benchmark-Studie zu Designmanagement

Die WRS ist an der Erstellung einer Benchmark-Studie zu Designmanagement in Europa beteiligt. Unternehmen jeder Branche und Größe können sich eintragen. Die Datenerfassung erfolgt über einen Online-Fragebogen, der unter www.eurib-research.org/dme-survey zu erreichen ist. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss einen Ergebnisbericht. So entsteht eine Benchmark-Studie, die den Status Quo zum Designmanagement in europäischen Unternehmen und Organisationen wiedergibt bzw. Faktoren aufzeigt, die Unternehmen daran hindert, effektive Designstrategien einzuführen. Die Erhebung ist Bestandteil des EU-Designmanagement-Projektes "Admire", bei dem die WRS Partner ist.
Kontakt bei der WRS: Margit Wolf, 0711-22835-22, margit.wolf@region-stuttgart.de
design.region-stuttgart.de
www.eurib-research.org/dme-survey

7. Business Angel Forum ist Best-Practice

Das Business Angel Forum Region Stuttgart gilt europaweit als "Best-Practice". Innerhalb des Projekts EUROPEER SME wurde es zum interessantesten regionalen Ansatz zur Stärkung von Forschung und Entwicklung bei kleinen und mittleren Unternehmen gewählt. Business Angel unterstützen junge Firmen durch Wissen und Kapital.
Kontakt bei der WRS: Oliver Reichert, 0711-22835-872, oliver.reichert@region-stuttgart.de
www.business-chance.de
www.europeer-sme-rp6.org

8. Förderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie vergeben

Im Rahmen der diesjährigen Filmschau Baden-Württemberg hat die Film Commission Region Stuttgart gemeinsam mit dem Filmbüro Baden-Württemberg zum siebten Mal den "Förderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie" vergeben. In der Kategorie Dokumentarfilm ging der Preis an Thomas Lauterbach mit "Hochburg der Sünden", in der Kategorie Animationsfilm gewann Maryny Shchipak mit "Baba Yaga" und im Bereich Kurzspielfilm wurde Martin Busker mit "HerzHaft" ausgezeichnet. Dieser Film ist am 14.Januar 2009 in der Reihe "Kurzschluss" auf arte zu sehen. Der Preis ist mit Sachleistungen im Gesamtwert von knapp 100.000 Euro dotiert.
Kontakt bei der WRS: Petra Hilt, Film Commission Region Stuttgart, 0711-259 443-40, petra.hilt@region-stuttgart.de
www.filmbuerobw.de
film.region-stuttgart.de

9. Erfolgsgeschichten

Graupner aus Kirchheim ist Europas größter Modellbauer

www.region-stuttgart.de/...

Von wegen verstaubt - Oma Schmidts Masche fertigt Häkelwaren mit Kultstatus

www.region-stuttgart.de/...

Ludwigsburger Filmakademie entwickelt Software für realistischere Mimik im Computerspiel

www.region-stuttgart.de/...

10. Investitionen

Schwaikheim / Kärcher

Der Winnender Reinigungsgerätehersteller Kärcher hat 54.000 qm des Schefenacker-Geländes in Schwaikheim gekauft. Dorthin soll aus Winnenden das Tochterunternehmen Futuretech umziehen, das unter anderem im Geschäftsfeld Trinkwasseraufbereitung aktiv ist. In einem ersten Schritt ist für rund drei Millionen Euro die Errichtung eines Gebäudes für Vertrieb, Verwaltung und Entwicklung geplant. Bis Ende 2009 werden dort zunächst 80 Futuretech-Mitarbeiter beschäftigt sein. Die Schefenacker-Nachfolgefirmen Odelo und Visiocorp sollen vorläufig als Mieter ebenfalls auf dem Gelände bleiben. Einen kleineren Teil des Areals hat der direkt benachbarte Hersteller von Gummiteilen und Kärcher-Zulieferer Jürgen Rommel GmbH erworben.
www.kaercher.de
www.jrommel.de

Herrenberg / Coninvers

Die im Herrenberger Gewerbegebiet Gültstein ansässige Coninvers GmbH erweitert den Standort in zwei Bauabschnitten. So soll noch in diesem Jahr mit dem Bau eines neuen Hochregallagers und eines Produktionsgebäudes begonnen werden, welche im Herbst 2009 bezugsfertig sein sollen. Anschließend entstehen im zweiten Bauabschnitt weitere Flächen für die Produktion. Das zur Phoenix-Contact Gruppe gehörende Unternehmen fertigt elektronische Bauteile und Steckverbindungen und zählt derzeit 180 Beschäftigte. Durch den Neubau gewinnt das Unternehmen ausreichend Platz für zusätzliche Mitarbeiter.
www.coninvers.de

Kirchheim unter Teck / 2e Mechatronic

Das Gewerbegebiet Kruichling wird neuer Hauptsitz des auf Steckverbindungen spezialisierten Unternehmens. Gegenwärtig entstehen dort 1.600 qm Büro- und 2.500 qm Produktionsfläche inklusive Reinraum, mit dessen Hilfe zukünftig das Geschäftsfeld Medizintechnik erschlossen werden soll. Die Firma beschäftigt derzeit rund 70 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr 10 Mio. Euro Umsatz.
www.2e-mechatronic.de

Böblingen / Hydrobar Hydraulik & Pneumatik

Mit dem Fachbetrieb für Pneumatik und Hydraulik siedelt sich ein weiteres lokales Unternehmen am Standort Flugfeld Böblingen / Sindelfingen an. Auf insgesamt 2.400 qm Grundstücksfläche wird das Unternehmen die Bereiche Entwicklung, Hydraulikservice, Aggregatebau und Montagen ausbauen. Baubeginn soll spätestens im April 2009 sein. Das Unternehmen plant und projektiert Hydraulikanlagen und ist Vertragshändler für verschiedene Hersteller.
www.hydrobar.de

Sachsenheim / Porsche

Kurz nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts soll das Ersatzteile-Logistikzentrum im interkommunalen Gewerbegebiet Eichwald erweitert werden. Das Unternehmen plant die Errichtung einer zweiten, 72.000 qm großen Halle. 400 Arbeitsplätze sollen durch die Erweiterung neu entstehen. Baubeginn für das 42-Mio.-Euro-Projekt ist Januar 2009. Porsche hatte sich ein 26 ha großes Grundstück für im Endausbau 110.000 qm Logistikflächen gesichert.
www.porsche.de

Leinfelden-Echterdingen / Chinese Trade Center CTC

Rund 20.000 qm Fläche soll ein europaweit einzigartiges Großhandelszentrum für chinesische Unternehmen und Produkte umfassen, welches der Reutlinger Projektentwickler Willi Schöller in Flughafennähe plant. Das 40-Mio.-Euro-Projekt bietet Verkaufs- und Ausstellungsfläche für rund 200 chinesische Großhändler. Einzelhandel ist nicht vorgesehen. Alle Waren, die dort präsentiert werden, sollen nach dem Willen des Investors über die Dekra und ein Büro in Shanghai zertifiziert werden. Das angebotene Sortiment soll breit gefächert sein. Der Investor rechnet mit 400 neuen Arbeitsplätzen durch das Projekt, dessen Fertigstellung für Ende 2009 geplant ist.

Großerlach / DIS Daten-IT-Service

Der Großerlacher IT-Dienstleister konnte unlängst ein neues Logistikzentrum in Betrieb nehmen. Der 2,4 Mio. Euro teure Neubau entstand mit Zuschüssen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum des Landes Baden-Württemberg. Das IT-Unternehmen hat sich im Jahr 2003 mit 25 Mitarbeitern in Großerlach angesiedelt und beschäftigt mittlerweile 65 Menschen.
www.dis-daten-it.de

Kirchheim unter Teck / Siemens

Im Transformatorenwerk Kirchheim der Siemens AG wird derzeit ein neues Logistikzentrum errichtet. Ab Sommer 2009 stehen dort 2.000 Materiallagerplätze für die Spulenfertigung zur Verfügung. Das Kirchheimer Werk ist nach Unternehmensangaben das weltweite Zentrum für sogenannte Geafol-Gießharztransformatoren. Derzeit beschäftigt Siemens in Kirchheim rund 320 Mitarbeiter.
www.siemens.de

Ditzingen / Wünsch

In Sichtweite der Trumpf-Großbaustelle hat das IT-Beratungshaus Wünsch AG mit dem Bau des neuen Firmensitzes begonnen. Das Bürogebäude auf dem 1.200 qm großen Grundstück bietet 700 qm Nutzfläche für die derzeit 20 Mitarbeiter und wird in Niedrigenergiebauweise erstellt. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mai 2009 vorgesehen. Das Beratungsunternehmen im Bereich IT- und Business-Service für mittlere und große Unternehmen wird seinen Firmensitz komplett von Pforzheim nach Ditzingen verlagern.
www.wuensch.de

11. Termine

11. Januar 2009: 5. Internationales Trickfilmfestival auf Tour durch die Region

Unterstützt von der Film Commission Region Stuttgart touren die besten Filme des Internationalen Trickfilmfestival 08 seit November durch die Kinos der Region. Im Januar lädt zum Abschluss der Tour der Traumpalast in Waiblingen zusammen mit dem Kommunalen Kino zur Filmmatinée mit Brunch.
10.00 Uhr, Traumpalast Waiblingen, Bahnhofstraße 50
Kontakt bei der WRS: Petra Hilt, Film Commission Region Stuttgart, 0711-259 443-40, petra.hilt@region-stuttgart.de
www.itfs.de
film.region-stuttgart.de

29. Januar 2009: Europa für Kommunen und kommunale Wirtschaftsförderer

Kommunalpolitik und Europapolitik stehen in enger Beziehung zueinander. Auf kommunaler Ebene sind nahezu alle Ressorts von Europa betroffen. Die Veranstaltung vermittelt anhand von Beispielen, wie sich Kommunalverwaltungen an europäische Herausforderungen anpassen und für die Lösung eigener Aufgaben nutzen können. Partner sind die Stadt Ludwigsburg und der Kommunale Pool Region Stuttgart.
9.00 Uhr, Kulturzentrum Ludwigsburg, Wilhelmstraße 9/1, Ludwigsburg
Kontakt bei der WRS und Anmeldung: Heike Thumm, 0711-22835-19, heike.thumm@region-stuttgart.de
eu.region-stuttgart.de

10. Februar 2009: Expo Real 2009: Vorstellung des Gemeinschaftsstandes der Region Stuttgart10. Februar 2009: Expo Real 2009: Vorstellung des Gemeinschaftsstandes der Region Stuttgart

Die WRS organisiert auch im Jahr 2009 einen Gemeinschaftsstand auf Europas wichtigster Fachmesse für Gewerbeimmobilien EXPO REAL im Oktober in München. Interessierte Unternehmen der Immobilienwirtschaft und Kommunen aus der Region Stuttgart sind herzlich eingeladen, sich über das Standkonzept und die Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren. Um Anmeldung wird gebeten.
Kontakt bei der WRS: Markus Beier, 0711/22835-822, markus.beier@region-stuttgart.de
15:00 Uhr, Messe Stuttgart, Region Stuttgart Lounge, Eingang Ost
www.exporeal.de

5. bis 15. Februar 2009: Film Commission auf der Berlinale 2009

In Kooperation mit dem European Film Commissions Network (EUFCN) wird die Film Commission Region Stuttgart während der Festspiele am gemeinsamen Messestand im European Film Market (EFM/Marriott Hotel) die Filmregion Stuttgart präsentieren. Zudem trifft sie im Verbund mit den German Film Commissions im Rahmen des Coproduction Markets auf internationale Produzenten.
Kontakt bei der WRS: Marianne Gassner, Film Commission Region Stuttgart, 0711-259 443-0, marianne.gassner@region-stuttgart.de
film.region-stuttgart.de

18. Februar 2009: Unternehmenserfolg durch Netzwerke

Anhand verschiedener Praxisbeispiele präsentieren u.a. die Firmen Schuler Pressen, ITQ, Madness und Karl Dungs die Vorteile einer Kooperation in Netzwerken. Abgerundet wird das Vortragsprogramm durch eine Präsentation der beiden Kompetenzzentren Mechatronik und VDC, die auch Veranstalter sind.
14.00 Uhr, Business Haus Stauferpark, Manfred-Wörner-Str. 115, 73037 Göppingen
Kontakt: Kompetenznetzwerk Mechatronik, Bastian Obermiller, 07161-96 59 500, b.obermiller@mechatronik-ev.de
www.mechatronik-ev.de
www.vdc-fellbach.de

< zurück