Pressemitteilungen

30.09.2010

EnBW und regionale Wirtschaftsförderung erweitern Elektro-Flotte

Kommunale Fuhrparks in der Region Stuttgart erhalten batteriebetriebene Zweiräder

Mit der Ausgabe von 30 E-Bikes an insgesamt 16 kommunale Fuhrparks und öffentliche Einrichtungen hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG heute ihre Testflotte um eine neue Nutzergruppe erweitert. Damit rollen jetzt rund 600 batteriebetriebene Zweiräder auf den Straßen der Region Stuttgart und werden im Alltagsbetrieb getestet. Zentrale Bestandteile des Projekts im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart sind die Installation und der Betrieb von Ladestationen sowie die Analyse des elektrischen Mobilitätsverhaltens.

In der Modellregion werden unter Federführung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) unterschiedliche Fahrzeuge mit Elektroantrieb im Alltagseinsatz erprobt. Dazu gehören außer den E-Bikes aus der EnBW-Testflotte, gefertigt vom schwäbischen Hersteller ELMOTO, fünf Dieselhybridbusse der Stuttgarter Straßenbahnen AG, 50 batterie-elektrisch betriebene Elektro-Vitos von Mercedes-Benz und 25 E-Smarts von Daimler. "Der Fahrzeugbau ist für die Zukunft der Region Stuttgart von allergrößter Bedeutung. Nur wenn unsere Unternehmen technologisch an der Spitze bleiben, können sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Dazu gehört neben der Optimierung des Verbrennungsmotors an erster Stelle eine führende Rolle bei den neuen Elektroantrieben. Mit der Modellregion tragen wir dazu bei, dass die Region Stuttgart unter sich wandelnden Rahmenbedingungen ein führender Standort für die Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen bleibt", sagte WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg.

"Besonders im städtischen und kommunalen Bereich können Elektrofahrzeuge einen klima- und verkehrspolitisch sinnvollen Beitrag leisten. Die EnBW heißt ihre neuen Testfahrer deshalb herzlich willkommen. Ladestationen auf öffentlichem Grund bedeuten auch für die Kommunen neue Prozesse bei Bau und Genehmigung. Umso wertvoller ist die Aufgeschlossenheit aller Beteiligten, sich aktiv am Zukunftsthema Elektromobilität zu beteiligen. Das sind gute Voraussetzungen, um in Baden-Württemberg ein herstellerunabhängiges und zukunftsfähiges Strom-Tankstellennetz zu entwickeln", sagte Lars Walch, Projektleiter Elektromobilität im Bereich Forschung und Innovation der EnBW.

Für Städte und Gemeinden, die nicht an der teilnehmerbeschränkten Modellregion teilnehmen konnten, hat die EnBW ein neues Programm aufgelegt. Interessierte Kommunen können sich bis zum 17. Dezember 2010 im Internet unter www.enbw.com/kommunalinitiative anmelden.

Über die Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart
Die Region Stuttgart ist eine von acht deutschen Modellregionen für Elektromobilität. Bei einem Wettbewerb des Bundesverkehrsministeriums (BMVBS) hat ein Antrag der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) mit Unterstützung des baden-württembergischen Umweltministeriums den Zuschlag bekommen. Damit können in den nächsten Jahren mit finanzieller Unterstützung des Bundes Pilotprojekte gestartet werden. Insgesamt stehen für die acht Siegerregionen 130 Mio. Euro Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung. Davon fließen rund 16 Mio. in die Region Stuttgart. Das Programm Modellregionen Elektromobilität wird von der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert. Für den Wettbewerb des Bundesverkehrsministeriums wurden 130 Anträge aus ganz Deutschland eingereicht. Neben Stuttgart als einziger Modellregion aus Baden-Württemberg gehören Berlin/Potsdam, Bremen/Oldenburg, Hamburg, München, Rhein-Main, Rhein/Ruhr und Sachsen zu den Gewinnern.

ecars.region-stuttgart.de

Fotos:
Printfähige Fotos von der Übergabe finden Sie nebenstehend (Fotos: Wolfram Scheible).

An folgende Kommunen und Einrichtungen in der
Region Stuttgart wurden E-Bikes übergeben:

Stadt Esslingen
Stadt Ostfildern
Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen
Stadt Göppingen
Stadt Weinstadt
Stadt Fellbach
EBZ Energieberatungszentrum Stuttgart
Landratsämter Böblingen, Esslingen, Göppingen,
Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis
Stadt Kirchheim/Teck
Gemeinde Köngen
Stadt Leinfelden-Echterdingen
Software-Zentrum Böblingen Sindelfingen

Text herunterladen:

PMT_Rolleruebergabe.doc(doc, 651 kB)