Pressemitteilungen

12.11.2009

FAN als Innovationstreiber für Baden-Württemberg

Regionale Clusterinitiative setzt ersten Akzent mit seiner Auftaktveranstaltung

Am 10. November lud das Projektkonsortium des Future Aerospace Network zu seiner Auftaktveranstaltung ins Haus der Wirtschaft nach Stuttgart ein. Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, Vorsitzender des Forums Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V., betonte, dass "FAN durch eine verbesserte Netzwerkarbeit Impulse zur Verbesserung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Luft- und Raumfahrtunternehmen im Land setzt. Netzwerke sind nicht nur eine Modeerscheinung der letzten Jahre, sondern vielmehr eine institutionalisierte Form der Zusammenarbeit unterschiedlichster Akteure." Günther Leßnerkraus, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, bezeichnete in seiner Eröffnungsrede die Luft- und Raumfahrt als eine High-Tech-Perle der baden-württembergischen Wirtschaft. Als künftigen Clustermanager stellte das FAN-Konsortium Knut Drachsler, GPS Gesellschaft für Produktionssysteme GmbH vor.

Günther Leßnerkraus bekräftigte, dass Technologien, die in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden, sehr leicht und energieeffizient sein müssen und trotz extremer klimatischer Anforderungen eine besonders hohe Zuverlässigkeit aufweisen. Damit besitze die Luft- und Raumfahrttechnik das Know-how und die Technologien um drängende Herausforderungen der Zukunft anzugehen. Dieses Know-how werde in immer mehr Branchen dringend benötigt - egal ob es beispielsweise der Automobilbau, der Maschinenbau oder die Medizintechnik sei. Die Luft- und Raumfahrttechnik sei damit ein ausgesprochener Technologieschrittmacher und ein unverzichtbarer Pfeiler des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes.

Die intensive Kooperation führt zu einem besseren Kennenlernen, legt Kompetenzen und Synergien offen und stärkt das gegenseitige Verständnis füreinander. Netzwerke können sich bei einer aktiven Gestaltung zu richtigen "Brutstätten für Innovationen" entwickeln und neue Potentiale freilegen, so die Meinung der Projektpartner. Besonders in der Luft- und Raumfahrt, die von einem internationalen und interdisziplinären Umfeld geprägt ist, sind Netzwerke Grundlage für den Erfolg. FAN stellte sich mit der Auftaktveranstaltung den Unternehmen und Institutionen der Branche vor und erläuterte Ziele und diskutierte Arbeitsschwerpunkte.

Neben dem Thema FAN gab die Konferenz durch Uwe Gröning, Vorsitzender Hanse Aerospace e.V., Einblicke in die Erfahrungen des Luftfahrt Spitzenclusters in Hamburg. Auch die europäische Ebene mit dem im Mai neugegründeten European Aerospace Cluster Partnership und dessen Clustermanager Walter Birkhan war Bestandteil der Veranstaltung.

Die regionale Clusterinitiative FAN wurde im vergangenen Jahr vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg ausgezeichnet und hat im September den offiziellen Bewilligungsbescheid für die EFRE-Förderung erhalten. Neben dem Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V. zählen die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie der Universität Stuttgart, die Landeshauptstadt Stuttgart, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, das Technologie-Transfer-Zentrum Lampoldshausen und der Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen zu den Projektpartnern.