Pressemitteilungen

03.03.2010

KLOK-Preis für Nachwuchslogistiker

Das KLOK Kooperationszentrum Logistik in Kornwestheim und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH haben zum vierten Mal die besten Logistik-Abschlussarbeiten ausgezeichnet, die an Hochschulen in der Metropolregion angefertigt wurden.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro geht an drei Absolventen der Universität Stuttgart, der Dualen Hochschule Stuttgart und der Hochschule Heilbronn. Die Diplomarbeit von Ruben Jönke (Universität Stuttgart) beschäftigt sich mit Strategien zur Vorratshaltung und Lagerung von Ersatzteilen bei Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Jöhnke ist einer von drei Nachwuchsexperten, die am 2. März 2010 mit dem KLOK-Logistikpreis geehrt wurden.

Carl-Philipp Schunk (Duale Hochschule Stuttgart) entwickelte in seiner Bachelorarbeit ein neues, standardisiertes Beschaffungskonzept für seinen Ausbildungsbetrieb, die Georg Kohl GmbH in Brackenheim. Der Anbieter von Kommunikationslösungen hat das Konzept Schunks inzwischen in den praktischen Betrieb umgesetzt.

Die dritte Preisträgerin, Eva Meindl (Hochschule Heilbronn), analysierte in ihrer Diplomarbeit das bisher eher unbekannte Marktsegment der "Special Speed Services" innerhalb des Bereichs der Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen. Sie konnte zeigen, dass diese speziellen, streng termingebundenen Zustellungen ein großes Entwicklungspotenzial aufweisen und sich für Investoren lohnen.

"Die Preisträger zeichnen sich alle durch ihre besonderen Transferleistungen von der wissenschaftlichen Theorie in die unternehmerische Praxis aus. Das ist ein Ansatz, den wir auch mit dem KLOK Kooperationszentrum Logistik verfolgen" erklärte Dr. Walter Rogg, Vorstandsvorsitzender des KLOK und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) die Entscheidung der Jury. "Unser Ziel ist es, mit dem KLOK-Logistikpreis das Interesse der Studenten am Fachbereich Logistik zu wecken, die praxisorientierte Forschung zu unterstützen und Anregungen für die Arbeit des Kompetenzzentrums zu gewinnen" so Rogg zu den Hintergründen der Preisvergabe. Zudem sei gerade in der Region Stuttgart mit ihrer starken Exportorientierung und hohen Arbeitsteilung eine optimal funktionierende Logistik unabdingbar.

Der KLOK-Logistikpreis wird alle zwei Jahre vergeben. Das Preisgeld wird unter den Preisträgern aufgeteilt und zu gleichen Teilen vom KLOK e.V. und der WRS aufgebracht.

Über das KLOK
Das im September 2008 gegründete KLOK Kooperationszentrum Logistik mit Sitz in Kornwestheim widmet sich der Entwicklung und Verbreitung logistischer Kompetenz und bringt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammen. Gründungsmitglieder sind neben den Städten Ludwigsburg und Kornwestheim, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS), der Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg (VSL), der Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie (LVI), die Universität Stuttgart und der Hafen Stuttgart. Seit der Gründung sind die Neckarhafen Plochingen GmbH und die Stadt Plochingen beigetreten.

Text herunterladen:

PMT_KLOK-Logistikpreis.doc(doc, 49 kB)