Pressemitteilungen

21.07.2011

Oettinger: Region Stuttgart ist ein Leuchtturm in Europa

Zehn Jahre Europaarbeit war Thema beim Sommerempfang der Region Stuttgart

Die Region Stuttgart hat von höchster Stelle Lob und Anerkennung für ihr Europa-Engagement erhalten. EU-Kommissar Günther Oettinger hat die baden-württembergische Hauptstadtregion und das Land als "Leuchtturm in der Europäischen Union" bezeichnet. "Die Region ist in Brüssel für ihre industrielle Kompetenz auf hohem Niveau wohlbekannt und hoch anerkannt. Ich bin dankbar dafür, dass die Region in Brüssel mit einem tüchtigen Büro vertreten ist", sagte Oettinger beim Sommerempfang, den der Verband Region Stuttgart und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH am Mittwoch gemeinsam ausgerichtet haben. Im Mittelpunkt des Empfangs mit 250 geladenen Gästen stand das zehnjährige Jubiläum der Europaarbeit von Verband und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, bei dem Oettinger die Festrede hielt. Der EU-Kommissar für Energie bescheinigte dem Verband, er sei eine Erfolgsgeschichte "in Demokratie und Wirtschaft".

Der Verbandsvorsitzende Thomas S. Bopp betonte, es sei vor zehn Jahren eine mutige und richtige Entscheidung gewesen, sich stärker in Europa zu engagieren. "Unser Ziel war es, Europa in die Region Stuttgart zu holen und Stuttgart nach Europa zu bringen. Unser Europabüro haben wir nie als Konkurrenz zum Land, sondern immer als Ergänzung verstanden." Er dankte seinem Vorgänger Dr. Jürgen Fritz, der den Impuls für das umfassende und systematische Europa-Engagement der Region gegeben hatte, für seine "wegweisende Idee". Fritz war ebenso unter den Gästen wie die anderen Amtsvorgänger, zahlreiche Abgeordnete aus Bundestag und Landtag, Bürgermeister und Oberbürgermeister sowie zahlreiche Mitglieder der Regionalversammlung.

Im Juli 2001 hatte die Regionalversammlung das Konzept "Die Region Stuttgart in Europa - Präsenz und Handlungsfelder auf europäischer Ebene" beschlossen. Seitdem sind der Verband und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart mit vier Schwerpunkten aktiv: Europabüro in Brüssel, EU-Förderprojekte, die Teilnahme an europäischen Netzwerken sowie europäisches Standortmarketing. Laut EU-Kommissar Oettinger ist das die richtige Mischung: "Die Richtung stimmt, das Profil stimmt, Sie sind auf einem guten Weg."

Text herunterladen:

PI_Oettinger_Europa_21_07.pdf(pdf, 26 kB)