Pressemitteilungen

03.02.2010

Popbüro Region Stuttgart - Abschied Paul Woog

Einzigartige Erfolgsgeschichte und zukunftsweisende Förderstruktur

Vor 10 Jahren ist man in der Region Stuttgart die ersten Schritte zu einer professionellen Förderung populärer Musik und der Musikwirtschaft gegangen. Kunst und Kommerz, Jugend- oder Allgemeinkultur, Subkultur oder feine, künstlerische Avantgarde: Kaum ein Handlungsfeld ist so vielseitig, wird so kontrovers, aber auch so herzerfüllt diskutiert wie Pop- und Rockmusik. Paul Woog, Leiter des Popbüro Region Stuttgart, hat dies zu einer bundesweit einzigartigen, modellhaften Fördereinrichtung entwickelt. Sie verbindet Wirtschafts-Kultur- und Jugendförderung. Prozessartig werden Musiker, Bands und Unternehmen auf hohem Niveau begleitet, beraten, informiert, vernetzt und gefördert. In fünf Servicebereichen realisieren inzwischen 12 Mitarbeiter über 400 Einzelprojekte pro Jahr und sind für 2000 Bands aus der Region und ebenso viele Unternehmen zuständig. Paul Woog wird das Popbüro Region Stuttgart auf eigenen Wunsch zum 31. März verlassen. Das Popbüro kann allerdings auch in Zukunft auf ihn zählen, zum Beispiel im neuen Fachbeirat.

Nicht nur auf städtischer und regionaler, sondern auch auf Landes- und Bundesebene sowie in Europa konnte Paul Woog Impulse für die Förderung populärer Musik und der Musikwirtschaft geben. Nun wechselt Paul Woog zum 1. April 2010 zur Michael Russ GmbH, einem der größten Konzertveranstalter in der Region. Dort übernimmt er ab 1. Juli 2010 die Geschäftsführung. "Mir ist und bleibt es wichtig, mit den engagierten Machern, Musikern und Unternehmen aus der Region zusammen zu arbeiten und an einem lebendigen, wirtschaftlich starken Standort für die Musik- und Kreativwirtschaft mitzuwirken, nun habe ich die Chance es mit einer anderen Perspektive zu tun."

Mit einem Fraktionen übergreifenden Antrag von Grünen, SPD und CDU legte man Mitte des Jahres 2000 im Stuttgarter Rathaus den Grundstein für ein ambitioniertes Projekt: "Popmusikförderung". Speziell der musikalische Nachwuchs sollte nach Ansicht der Gemeinderäte besser gefördert werden. Nachdem die Stadt Stuttgart im Jahr 2001 eine umfangreiche Studie erstellt hatte, wurde deutlich, dass viel mehr zu einer gelingenden Förderung populärer Musik beiträgt. Wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftlich-soziale Fragen überschneiden sich beim Thema und daher wurde versucht übergreifende, querschnittorientierte Angebote zu schaffen.

Durch die institutionelle Anbindung an die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und an die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH, welche die Themen Jugend, Kultur und Wirtschaft widerspiegelt, wurde in den letzten Jahren erfolgreich, nachhaltig und sehr flexibel gearbeitet. Nicht zuletzt konnten durch die breite Aufstellung des Büros, mit Angeboten für Nachwuchsbands bis hin zu international tätigen Unternehmen, viele Partner gewonnen und Synergien hergestellt werden. Genau dies war und ist die Schlüsselrolle des Büros: Verbindungen schaffen, Kooperationen initiieren, Netzwerke schaffen. Hierzu Geschäftsführer Dr. Walter Rogg: "Die Kreativwirtschaft ist eine wichtige Perspektive für uns und die Menschen in der Region. Paul Woog hat mit seinem Team eine modellhafte und vorbildliche Fördereinrichtung aufgebaut, die bestätigt, dass sich die Zusammenarbeit von Kultur und Wirtschaft lohnt. Wir danken der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH und der Landeshauptstadt Stuttgart und werden das Popbüro professionell weiterführen."

Das Popbüro Region Stuttgart hat sich hierfür etabliert. In den Servicebereichen Kommunikation, Netzwerk, Beratung, Veranstaltungen und Weiterbildung realisiert das Team um Paul Woog pro Jahr über 400 Einzelprojekte und Intensivberatungen. Projektleiter Pierre Seidel, studierter Medienwissenschaftler, ist für den landesweiten Bandförderpreis PLAY LIVE verantwortlich, koordiniert zudem das Landesnetzwerk der Popbüros Baden-Württemberg und realisiert Kooperationsprojekte mit Rundfunksendern sowie Medienkompetenzseminare für junge Musiker. Dieser Bereich konnte mit langjähriger Unterstützung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg zu einem erfolgreichen Bestandteil der Landesförderung werden. Ulrike Dreher betreut die Bands und Unternehmen aus der Region ganz direkt. In die Beratungen, Marketingstrategien und Förderprojekte bringt sie ihre langjährige Erfahrung aus dem 0711 Büro mit. In den wöchentlichen Montagsseminaren konnte bereits hunderten Musikern und Unternehmer wichtiges Know-how vermittelt werden. Unter anderem mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart konnte der erfolgreiche Music Award Region Stuttgart, kurz MARS, von ihr durchgeführt werden. Corina Schemainda ist studierte Kulturmanagerin und betreut den Bereich Jugend, Schule und Internationales. Mit der Stiftung Zukunft der Jugend wurde das Projekt Live, Laut Luginslandschule umgesetzt, aber auch die Landesstiftung oder das Bundesprogramm "Vielfalt tut gut" engagieren sich in diesem Arbeitsbereich. Kay Swoboda, gelernter Veranstaltungskaufmann und -techniker, kümmert sich insbesondere um Auftrittsmöglichkeiten in der Region und koordiniert das neue Netzwerk "stgt live-clubs". Dessen Aufbau wird momentan durch die Initiative Musik in Berlin unterstützt. Steffen Geldner, Verwaltungswissenschaftler und Stina Müssener, Literaturwissenschaftlerin, sorgen schließlich für die gelingende Kommunikation, betreuen fünf Homepages, über 25.000 Datenbankeinträge und jeden Tag dutzende von Vermittlungs- und Kontaktanfragen. Wenn ein Handy mal eine Musiknews aus der Region Stuttgart twittert - die beiden haben sie bearbeitet. Laufend arbeiten auch fünf Studenten im Popbüro, die dort ihr Praktikum ableisten und Forschungsarbeiten anfertigen. "Jeder Mitarbeiter ist für uns wie ein eigener Popbeauftragter. Paul Woog hat es nicht nur geschafft, das Popbüro zu etablieren, sondern auch ein kompetentes Mitarbeiterteam aufzubauen, das alle Fragestellungen kompetent bearbeitet", so Sieghard Kelle, Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH.

Die große Bedeutung des Popbüro Region Stuttgart unterstützt der neue Fachbeirat. Dabei sind unter anderem Andreas "Bär" Läsker (Musikwirtschaft GmbH), Prof. Mini Schulz (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Fachbereich Jazz/Pop), Anna Schmidt-Öhm (DJane und Veranstalterin), Michael Setzer (End of Green / PRINZ Stuttgart), Sabeth Flaig (Stiftsmusik Stuttgart), Miriam Schmid (Jugendstiftung Baden-Württemberg) und Dr. Ralf Kitzberger (Fachanwalt für Medienrecht).

Ebenso formiert sich momentan ein Landesverband, in dem sich die Popbüros Baden-Württemberg auf Landesebene institutionell organisieren werden. 2010 wird für die regionale Musikszene und -branche ein spannendes Jahr. Ob mit dem Kesselkongress an der Musikhochschule im Mai, der neuen Musikmesse Pop-Open im Rahmen des Stuttgarter Messeherbstes oder dem Music Award Region Stuttgart.

Das Popbüro Region Stuttgart

Das Popbüro Region Stuttgart verbindet als Einrichtung zur Förderung populärer Musik und Musikwirtschaft der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH Wirtschafts-, Kultur- und Jugendförderung in der Region Stuttgart. Seit dem Beginn der Arbeit am 1.1.2004 erfolgt dies mit Unterstützung der Stadt Stuttgart (Kulturamt und Wirtschaftsförderung). Inzwischen werden unter der Marke Popbüros Baden-Württemberg mit Partnern aus allen Regionen des Landes Projekte realisiert - gemeinsam setzt man sich für den Auf- und Ausbau einer landesweiten Förderstruktur ein. Zusätzlich wird das bundesweite Forum Popularmusikförderung koordiniert und die Initiative Musik beim Aufbau der bundesweiten Förderstruktur unterstützt. Als Teil des PopNet Europe wird an einer Professionalisierung der Förderangebote in Europa gearbeitet.
Einen Rückblick seit 2004 findet man unter www.popbuero.de/rueckblick

Weitere Informationen unter:
www.popbuero.de
www.club-zentral.de
www.bw.popbuero.de
www.eupop.net
www.pop50.de

Zur Person Paul Woog

Bis 31.03.2010 Leiter des Popbüro Region Stuttgart, Projektleiter Musikwirtschaft bei der MFG Medienentwicklung Baden-Württemberg bis 2003. Darüber hinaus Seminar- und Dozententätigkeit sowie umfangreiche Beratung von Unternehmen aus der Musikwirtschaft, Kultur-, Jugend- und Wirtschaftsverbänden, kommunalen Gremien und Medien. Aufbau und Initiierung einer Vielzahl erfolgreicher Popmusikprojekte und Internetplattformen. Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen mit Schwerpunkten in Jugend- und Kulturarbeit, Kommunikationstheorien und Administration, beruflicher Werdegang im Popmusik-, Jugend-, Kultur-, Politik- und Bildungsbereich umfassende Studie über die "Popmusikregion Stuttgart". Lehrbeauftragter für Musikwirtschaft an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Er wird ab 1.4.2010 Fachbeirat des Popbüro Region Stuttgart. Weitere Informationen unter www.paulwoog.de

Text herunterladen:

PMT_Popbuero_Woog_Personalie_100203.doc(doc, 490 kB)