Pressemitteilungen

11.05.2011

Regionale Wirtschaftsförderung bei der internationalen Zuliefermesse aktiv

Umfassendes Rahmenprogramm für Fachbesucher, Existenzgründer und Investoren

Automobilzulieferer aus der ganzen Welt treffen sich vom 17. bis 19. Mai 2011 zur European Automotive Components Expo auf der Messe Stuttgart. Unter der Überschrift "Treffpunkt Region Stuttgart" organisiert die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) ein umfassendes Rahmenprogramm für Fachbesucher, Existenzgründer und Investoren.

"Gerade die kleinen und mittleren Zulieferer aus der Region können sich auf der Messe aus erster Hand über neueste Entwicklungen informieren, von Experten individuell beraten lassen, Kontakte für Kooperationen knüpfen und so ihre Aktivitäten zum Beispiel bei Forschung und Entwicklung weiter ausbauen", fasst WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg die Ziele des Rahmenprogramms in der Region Stuttgart Lounge zusammen. Eine von der IHK Region Stuttgart und der WRS beauftragte Studie habe jüngst gezeigt, dass der Südwesten mit einem Viertel aller Zulieferfirmen die tragende Säule der deutschen Autoindustrie sei. "Die European Automotive Components Expo, eines der weltweit wichtigsten Branchentreffen dieser Art, bietet den regionalen Firmen die Chance, ihre einmaligen Kompetenzen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen und dabei neue Allianzen zu schmieden", so Rogg weiter.

Beim Treffpunkt Region Stuttgart steht am 18. Mai zunächst im Rahmen eines Business Brunch das Thema nachhaltige Mobilität im Mittelpunkt. Andreas Pohl von der Daimler AG stellt das Projekt IKONE vor, bei dem im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart batteriebetriebene Versionen des Kleintransporters Vito im Alltag erprobt werden. Am Nachmittag stehen sechs namhafte Vertreter von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen für individuelle halbstündige Expertengespräche zum Themenschwerpunkt "F&E-Kooperationen insbesondere bei Elektromobilität" sowie zu den Investorenservices der WRS bereit.

Bei einem zweiten Business Brunch am 19. Mai berichtet Professor Dr. Thomas Kropf von der Robert Bosch GmbH, wie neueste Erkenntnisse aus der Unfallforschung in vernetzte Sicherheitssysteme übersetzt werden und so Leben retten können. Das anschließende Investorenforum der Business Angels Region Stuttgart e.V. bietet jungen Unternehmen und Existenzgründern aus der Automobilbranche die Chance, ihre Geschäftsideen einem ausgewählten Investorenkreis vorzustellen.

Die Netzwerkveranstaltung "B2B-Matchmaking im Fahrzeugbau" ermöglicht schließlich Unternehmen und Einrichtungen, in einem von der regionalen Wirtschaftsförderung koordinierten Verfahren gezielt nationale und internationale Kooperationspartner zu suchen und neue Lösungsansätze zu finden. Weitere Informationen zum Programm finden sich auch im Internet unter cars.region-stuttgart.de
tos110511

Programm Treffpunkt Region Stuttgart
Landesmesse Stuttgart, Region Stuttgart Lounge

Mittwoch, 18. Mai 2011
Business Brunch
9.30 - 12.00 Uhr
Vortrag: Mercedes-Benz Vito E-CELL: Alltagstaugliche Elektromobilität (Andreas Pohl, Daimler)

Expertengespräche
13.30 - 17.00 Uhr
Individuelle Gespräche zum Thema Elektromobilität mit ausgewählten Experten aus der Region Stuttgart

Donnerstag, 19. Mai 2011
Business Brunch
9.30 - 12.00 Uhr
Vortrag: Von der Unfallforschung zu vernetzten Sicherheitssystemen - wie Technik Leben retten kann (Prof. Dr. Thomas Kropf, Bosch)

Business Angels
12.00 - 14.00 Uhr
Die Chance für junge Unternehmen ihre Geschäftsidee einem ausgewählten Investorenkreis vorzustellen.

B2B-Matchmaking
14.30 - 17.00 Uhr
Gezielt Kooperationspartner aus dem Bereich Fahrzeugbau finden