Pressemitteilungen

10.03.2011

Tugenden und Werte

Grundausstattung für ein erfolgreiches Handeln in globalisierter Wirtschaft

Die Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart (WRS) und die KIWI - Kirche und Wirtschaft AG diskutieren gemeinsam mit Abtprimas Notker Wolf über das Thema "Tugenden und Werte - Grundausstattung für ein erfolgreiches Handeln in globalisierter Welt".

Die Region Stuttgart ist stark von familiengeführten Unternehmen geprägt. Gerade hier lassen sich in der Regel gewachsene und tradierte Tugend- und Wertevorstellungen im Geschäftsgebaren finden: Besonders die inhabergeführten kleinen und mittelständischen Unternehmen stehen für Verlässlichkeit, Weitsicht und Fairness. Traditionelle Unternehmenswerte und unternehmerische Tugenden gehen hier oft noch Hand in Hand, während viele große Unternehmen in den letzten Jahren deutliche Vertrauensverluste erfahren mussten.

Gründerpersönlichkeiten haben jahrzehntelang mit verantwortlichem Unternehmertum ihre Firmen zu sozialen Organismen geformt. Im Zuge der Globalisierung und der steten Veränderungsanpassungen erhöht sich seit vielen Jahren jedoch der Druck auf alle Akteure und es besteht die Gefahr, dass im globalen Wettbewerb die tradierten Tugenden und Werte aus den Augen verloren werden.

Aus diesem Grund braucht die Wirtschaft im Angesicht der globalen Entwicklungen und Interkulturalität dringender denn je einen neuen Wertekanon. Schon Robert Bosch prägte für sich und seine Firma den Leitsatz: "Die anständigste Art der Geschäftsführung ist auch die beständigste." Dieser Satz ist auch noch heute prägend für die Region Stuttgart.Nachhaltigkeit und Werteorientierung sind als Werte, als Maßstab für dauerhaften Erfolg breitenwirksam.

Viele Studien zeigen: Wer werte-orientiert handelt, ist erfolgreicher. Trotzdem darf man die zentrale Frage nicht aus den Augen verlieren:

Wie ist tugendhaftesVerhalten in einer globalisierten Welt überhaupt möglich? Welche Rolle können die christlichen Tugenden wie Glück, Gerechtigkeit, Klugheit, Mut, das rechte Maß, Glauben, Liebe und Hoffnung im internationalen Unternehmenshandeln überhaupt spielen?

Diese spannenden Themen diskutieren Abtprimas Notker Wolf, Herr Dr. Müller-Störr, Herr Dahm (beide KIWI AG) und Herr Dr. Rogg (WRS) am 18. März ab 18 Uhr im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart.

www.hausderwirtschaft.de

Teilnahmegebühr: Eintritt: 10 Euro