Termin

01.04.2014

Förderung von Städtepartnerschaften und aktiver europäischer Bürgerschaft

Das neue Förderprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger"

Der Vertrag von Lissabon führte Ende 2009 zu einer Reihe von Änderungen mit dem Ziel, die Union bürgernäher zu gestalten und die grenzüberschreitende Debatte zu EU-Themen zu fördern. In diesem Zusammenhang ist das neue Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (2014-2020) ein wichtiges Instrument, das eine stärkere Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger an der Entwicklung der Union fördert. Die Projekte und Maßnahmen dieses Programms rufen den Menschen ihre gemeinsame Geschichte und gemeinsamen Werte ins Gedächtnis und stärken zugleich die Unionsbürgerschaft und die Bürgerbeteiligung.

Stefanie Ismaili von der Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger" informiert über das Förderprogramm, speziell auch über die Projektförderungen für städtepartnerschaftliche Beziehungen. Außerdem wird sie auf die Fördermodalitäten eingehen und Tipps zur Antragstellung geben.

Programm:
12.30 Uhr: Kleiner Imbiss
Registrierung

13.00 Uhr: Begrüßung
Stephanie Fleischmann, Leiterin Geschäftsbereich Strategie und internationale Beziehungen, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH
Florian H. Setzen, Direktor Europa Zentrum Baden-Württemberg

13.15 Uhr: Einführung in das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (2014-2020)
Vertiefung zum Programm (z.B. Fördermodalitäten für Projekte, Tipps zur Antragsstellung)
Stefanie Ismaili, Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger" bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB)

Dazwischen Kaffeepause

ca. 16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort:
Verband Region Stuttgart
Kronenstraße 25
70174 Stuttgart, Raum 540

Weitere Informationen & Anmeldung:
wrs.region-stuttgart.de/staedtepartnerschaften

Anmelden