Termin

17.06.2008

Tanz der Atome im Mercedes-Benz-Museum - Teil 1

Öffentliche Vortragsreihe der Physiker

Im Mercedes-Benz Museum tanzen in diesem Sommer die Atome. Diesen attraktiven Ort, der die Faszination von Wissenschaft und Technik symbolisiert, hat sich der Fachbereich Physik der Universität Stuttgart für die öffentliche Vortragsreihe "Tanz der Atome" ausgesucht. Die Physiker laden zur Vortragsreihe "Tanz der Atome" alle Wissensdurstigen, insbesondere Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer ein. Bei zwei allgemein verständlich aufbereiteten Vorträgen geben international anerkannte Stuttgarter Physiker den Gästen Einblick in aktuelle Spitzenforschung und zeigen Visionen für künftige Anwendungen auf.

"Plasmen: Energie von morgen und Technik von heute" hat Prof. Ulrich Stroth vom Institut für Plasmaforschung seinen Vortrag am Dienstag, den 17. Juni überschrieben. Plasmen kann man sich wie gute Geister vorstellen: Körperlose Leuchtgestalten, kaum fassbar und sehr nützlich. Plasmen leuchten in bunten Farben, existieren fast nur im Nichts und ohne ihre Hilfe wären viele Dinge unseres täglichen Lebens nicht denkbar. So spielen Plasmen bei der Energietechnik von der Brennstoffzelle über die Fotovoltaik bis zum Fusionskraftwerk eine zentrale Rolle. Sie ätzen Mikrochips, härten Werkstoffe und sorgen für sterile und bunte Verpackungen.

Im Anschluss an den Vortrag besteht bei einem kleinen Imbiss und Experimenten die Möglichkeit zu Gesprächen mit den Vortragenden, mit Mitarbeitern und Studenten der Physik.

Anmelden