Pressemitteilungen

27.05.2022

Mobilitätskonzepte und Produktakzeptanz verbessern

„Call for Innovation“: WRS und HFT unterstützen Unternehmen und Kommunen bei Mobilitätskonzepten und Produkt-Akzeptanz

Symbolbild: pixabay.com/CC0

Symbolbild: pixabay.com/CC0

Die WRS und die Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) unterstützen jetzt mit dem „Call for Innovation“ Unternehmen und Kommunen aus der Region Stuttgart dabei, ihre Mobilitätskonzepte (weiter) zu entwickeln bzw. die Akzeptanz ihrer Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Die teilnehmenden Kommunen und Unternehmen werden von Studierenden der HFT dabei unterstützt, Ideen zu sammeln, neue Trends und Technologien kennenzulernen und Möglichkeiten für deren Einsatz zu analysieren.

Bis zum 15. Juli 2022 können sich Kommunen und Unternehmen für eine Teilnahme am „Call for Innovation“ bewerben. Dafür bitte das Bewerbungsformular an m4lab@region-stuttgart.de schicken.

 

Projekte aus dem Bereich der Produkt-Akzeptanz werden von Studierende des Fachbereichs Wirtschaftspsychologie der HFT im Bereich Akzeptanzforschung (www.acceptancelab.com) betreut. Die Studierenden untersuchen, inwiefern die von einem Unternehmen angedachten oder geplanten Produkte bzw. Dienstleistungen bei den Zielgruppen auf Akzeptanz stoßen. Die Student*innen erarbeiten dazu Konzepte und Lösungen. Methodisch reicht das Spektrum dabei von Befragungen über Datenanalysen bis hin zu Tools und Testungen.

Unternehmen können sich beispielsweise mit folgenden Projekten bewerben:

  • Digitale Assistenzen (z.B. Automation oder Kundenservice)
  • KI in Organisationen (Reaktionen von Mitarbeitenden bzgl. der Implementierung von KI)
  • Virtual Reality (z.B. Shopping oder Reisen)
  • Mobilität (z.B. Sharing oder autonomes Fahren)
  • Energiesysteme (z.B. Smart Grids)

 

Projekte aus dem Bereich Mobilitätsmanagement werden von Studierende u.a. des Bachelor-Studiengangs Infrastrukturmanagement, des Master-Studiengangs Verkehrsinfrastrukturmanagement und des Kompetenzzentrums Mobilität und Verkehr bearbeitet. Die Kommunen und Unternehmen werden bei der strategischen Ausgestaltung ihrer Mobilitätskonzepte beraten. Die Studierenden erarbeiten Vorschläge und Lösungen für ein Mobilitätskonzept im urbanen oder ländlichen Umfeld, für Mobilitätshubs oder die Grundzüge eines betrieblichen Mobilitätsmanagements. Dafür werden die örtlichen Gegebenheiten und Zielgruppen analysiert, Erreichbarkeitsanalysen durchgeführt und Konzeptideen entwickelt.

Kommunen/Unternehmen können sich beispielsweise mit folgenden Projekten bewerben:

  • Mobilitätskonzepte für Einzelimmobilien oder für Quartiere
  • Grundzüge von Mobilitätskonzepten für Kommunen
  • Elektromobilitätskonzepte
  • Gestaltung von Mobilitätshubs
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement

Die Teilnahme am „Call for Innovation“ bietet Kommunen und Unternehmen:

  • Maßgeschneiderte Betreuung durch Studierende. Studien und Konzepte für eine fundierte Entscheidung
  • Weiterentwicklung innovativer Ideen und Formate durch einen objektiven Blick von außen
  • Neue Impulse für die Arbeit des Unternehmens/der Kommune insgesamt
  • Sichtbarkeit für das Projekt und das entsprechende Unternehmen/die entsprechende Kommune durch die Kommunikation der HFT und der WRS
  • Aufbau der Beziehung zur HFT, Einblicke in die Forschungsthemen und Kompetenzen der Studierenden
  • Vernetzung mit Expert*innen der WRS

Bewerbungsvoraussetzungen: Das Unternehmen bzw. die Kommune…

  • ist in der Region Stuttgart ansässig
  • hat personelle und zeitliche Ressourcen, um das Projekt zu begleiten (nach Möglichkeit 2-4 Stunden pro Woche für die Abstimmung mit den Studierenden)
  • ist offen für innovative Ideen

Auswahlkriterien:

  • Das Projekt passt inhaltlich und von den gewünschten Anforderungen an die HFT
  • Das Projekt hat Innovationscharakter
  • Das Unternehmen/ die Kommune zeigt einen starken Umsetzungswillen für ihr Projekt
  • Das Projekt passt hinsichtlich der unten angegebenen Zeitschiene

Zeitschiene:

  • Bewerbungsfrist: 15. Juli 2022. Das Bewerbungsformular findet sich hier.
  • Bekanntgabe der ausgewählten Projekte bis 22. Juli 2022 durch die WRS
  • Finale Bestätigung der Teilnahme durch die ausgewählten Kommunen und Unternehmen bis 27. Juli 2022
  • Vorbereitungs-Gespräche mit HFT ab September 2022
  • Kick-off zwischen 3. und 14. Oktober 2022 (nach Vereinbarung)
  • Projektlaufzeit: Anfang Oktober 2022 bis Ende Dezember/Anfang Januar 2023 (Endpräsentation Mitte Januar)

Ablauf des „Call for Innovation“

Die eingereichten Projekte der ausgewählten Kommunen und Unternehmen werden ab Oktober 2022 für ein Semester von Studierenden der HFT bearbeitet. Unter Anleitung von Professor*innen erarbeiten die Studierenden bis Ende Dezember 2022/Januar 2023 im engen Austausch mit den Kommunen und Unternehmen individuelle Lösungen und Vorschläge und bringen innovative Impulse und Ideen.

Kontaktperson:

Bei Fragen zum Ablauf oder zur Bewerbung wenden Sie sich an Ivana Zocli unter +49 711 22835 58 oder an Julia Peter unter +49 711 5087 2975 oder schreiben Sie uns an m4lab@region-stuttgart.de

Hintergrund zum Projektrahmen (M4_LAB)

Der „Call for Innovation" findet im Rahmen des Projektes M4_LAB statt.
M4_LAB steht für „Metropolregion 4.0 – Innovation und Transfer aus transdisziplinärer Forschung für energieeffiziente Stadtentwicklung, nachhaltiges Wirtschaften und Produzieren in der Metropolregion Stuttgart .“ Dieses Transfervorhaben an der HFT Stuttgart wird von der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule “ gefördert.

Ziele des Transfervorhabens M4_LAB ist es, die international anerkannte HFT-Forschungsstärke in Stadtentwicklung, Digitalisierung, Innovationsmanagement und Technologieakzeptanz sowie weiteren Bereichen wesentlich stärker nutzbar zu machen. Ideen, Lösungsansätze und Innovationen sollen gemeinsam mit Partnern aus Industrie, Kommunalverwaltung und Zivilgesellschaft weiterentwickelt werden.
Im Fokus dabei stehen die Entwicklung einer Strategie für eine klimaneutrale Region mit zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten und nachhaltiger Industrieproduktion.