Pressemitteilungen

08.05.2020

Neustart für die Wirtschaft: Klimaschutz darf nicht vergessen werden

Das Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart rät Unternehmen, die Zeit nach dem Lockdown für eine nachhaltige Ausrichtung zu nutzen und Solarenergie in Betracht zu ziehen. Der kostenlose „PV-Check“ informiert unverbindlich

Symbolbild: pixabay.com/CC0

Das Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart empfiehlt regionalen Unternehmen, die nach dem Lockdown ihren Betrieb wieder aufnehmen, die Montage von Solaranlagen in Erwägung zu ziehen. „Photovoltaikanlagen, die viele Tonnen CO2 pro Jahr einsparen, sind nicht nur ein elementares Mittel für den Klimaschutz. Unternehmen, die Solarstrom erzeugen, können langfristig auch jede Menge Geld sparen“, erklärt Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der WRS, bei der das Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart angesiedelt ist. So seien Solaranlagen vor allem dann finanziell lohnend, wenn der Strom für den eigenen Bedarf erzeugt werde und den deutlich teureren Netzstrom ersetze.

Firmen und Betriebe, die testen lassen möchten, ob Solarenergie für sie in Frage kommt, können sich beim Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart melden. Das Netzwerk unterstützt mit seinem unverbindlichen und kostenlosen „PV-Check“ Unternehmen, die den Einbau einer Solaranlage planen, herausfinden möchten, ob das eigene Dach für die Erzeugung von Solarstrom geeignet ist oder ob sich ein solches Projekt finanziell lohnt. Aktuell ist der „PV-Check“ auch per Telefon oder Video möglich. Ansprechpartner für das Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart bei der WRS ist Stefan Emmerich, 0711/22835-853, stefan.emmerich@region-stuttgart.de

Pressemitteilung als PDF zum Download

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE