Termin

15.07., 16:00 – 17:30 Uhr

Leben und Arbeiten in Deutschland / Vivere e lavorare in Germania: Anerkennung ausländischer Abschlüsse / Riconoscimento di diplomi stranieri

Online-Veranstaltung für italienische Neuzuwanderer und Fachkräfte

Foto: M. contrastwerkstatt /Fotolia.com

Foto: M. contrastwerkstatt /Fotolia.com

Ist mein italienischer Studien- oder Berufsabschluss in Deutschland anerkannt? Habe ich mit meinem Abschluss denselben Zugang zum Arbeitsmarkt wie eine Fachkraft aus Deutschland? Muss ich mich für eine Anerkennung weiter qualifizieren und wie funktioniert das?
Die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung bei der AWO Stuttgart informiert Sie, wie Ihre im Ausland erworbene Studien- und Berufsabschlüsse in Deutschland anerkannt werden. Außerdem stellen unsere Partner von Konzept- e Ihnen beispielhaft vor, wie und welche aufbauenden Nachqualifizierungsprogramme für Pädagogische Fachkräfte möglich sind.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei und wird auf Italienisch und Deutsch angeboten. Sie findet in Kooperation mit der AWO Anerkennungsberatung Stuttgart, Konzept-e und ACLI statt.

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe für italienischsprachige Neubürgerinnen und Neubürger des Netzwerks zur Unterstützung der Arbeitsmarktintegration italienischer Zuwanderer.

Mitglieder des Netzwerks sind ACLI (Christliche Vereinigung der italienischen Arbeitnehmer), das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. mit dem CET – Center for European Trainees, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) mit dem Welcome Center Stuttgart sowie die Agentur für Arbeit Stuttgart, der DGB Bezirk Baden-Württemberg, die Handwerkskammer Region Stuttgart, die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart mit der KAUSA Servicestelle sowie die Italienische Katholische Gemeinde Stuttgart. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet in deutscher und italienischer Sprache statt.

Anmeldung: zoom

Ihre Ansprechpartnerin bei der WRS: Rebecca Geiger, 0711-22835-878
rebecca.geiger@region-stuttgart.de

Anmelden

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE